10
März
2020
|
17:23
Europe/Amsterdam

innogy startet „Light up you City“ in Balve

Johannes Kobeloer, innogy-Kommunalbetreuer, Dr. Britta Lasshof, Senior Produktmanager Kommunen und Beteiligungen innogy, Hartmut Scharf, Stadtentwicklung Stadt Balve, Marcel Richter, Senior Produktmanager Kommunen und Beteiligungen innogy, Dr. Silke Katharina Berger, Leiterin Vertriebssteuerung und Produkte Kommunen/Beteiligungen innogy, und Lukas Discher-Overfeld, Senior Produktmanager Kommunen und Beteiligungen innogy (v. l.), klebten den ersten Aufkleber für das Projekt „Light up your City“ auf den Laternenmast vor dem Balver Rathaus.

  • Kommune und Energieunternehmen erproben Pilotprojekt
  • Informations- und Meldeplattform ist direkt über QR-Code erreichbar

Die Stadt Balve geht bei der Digitalisierung voran und bietet ihren Bürgern zukünftig einen neuen Service an. Denn das Energieunternehmen innogy startet in Balve ein deutschlandweites Pilotprojekt „Erleuchte Deine Stadt“ - „Light up your City“, das gemeinsam mit Balve erprobt und umgesetzt wird.

Sämtliche Masten der Straßenbeleuchtung in Balve, dies sind rund 1.600, werden in Kürze mit einem Aufkleber versehen. Dieser Aufkleber weist neben der Leuchtstellennummer einen individuellen QR-Code aus. Dieser QR-Code beinhaltet wertvolle Informationen, denn durch das Scannen des Codes mittels Smartphone gelangt der Nutzer zu einer Informations- und Meldeplattform „Light up your City“, die individuell für die Stadt Balve von innogy angelegt wurde.

Dr. Silke Berger, Leiterin Vertriebssteuerung und Produkte Kommunen/Beteiligungen (innogy Westenergie GmbH) erläutert die Idee: „Die neue Plattform dient dazu, Informationen zu geben und zu nehmen, um die Stadt über gezielte Beleuchtungsausfall- oder Mängelmeldungen hell und aufgeräumt zu halten. Gleichzeitig können – bei Bedarf über den QR-Code geographisch lokalisiert - gebündelt wichtige Informationen aus der Stadt abgerufen werden, die für Bürger und Besucher gleichermaßen interessant sein können. Ganz nach dem Motto ‚Erleuchte Deine Stadt – Light up your City‘.“

Die auf der Plattform bereitgestellten Informationen aus der Stadt Balve hat die Stadtverwaltung dem Energieunternehmen vorgegeben. So ist aktuell zum Beispiel eine Verbindung zum Bürgerservice der Stadt Balve hinterlegt. Kernstück, da durch die digitale Plattform vereinfacht, ist die Funktionalität der Meldung von Störungen der Straßenbeleuchtung, die im Stadtbild auffallen.

„Während Störungen in der Straßenbeleuchtung bislang telefonisch oder über das Internet an innogy als Betreiber der Straßenbeleuchtung weitergereicht wurden, können diese zukünftig nun direkt über das Portal und in wenigen Schritten gemeldet werden“, erläutert Bürgermeister Hubertus Mühling. „Durch das Einscannen des QR-Codes einer defekten Leuchte wird diese unmittelbar im Portal angezeigt und kann so einfach lokalisiert werden. Dies hilft sowohl dem Betreiber bei der genauen Zuordnung welche Leuchte gestört ist, um schneller Abhilfe zu schaffen als auch dem aufmerksamen Bürger bei der konkreten Benennung der Leuchte.“

Zukünftig bietet das System auch Erweiterungsmöglichkeiten, um neben Störungsmeldungen zur Straßenbeleuchtung ggf. über einen weiteren Button in der Anwendung jedwede Mängel oder Schäden melden zu können, die im Stadtbild auffallen und besser beseitigt werden sollten, wie z.B. Müllablagerungen. Das Einscannen eines QR-Codes in der Nähe des Unrats hilft auch hier bei der genauen und schnellen Lokalisierung. Die städtischen Mitarbeiter können so ihre Kapazitäten gezielt planen und effizienter einsetzen, wenn es um die Müllentsorgung und Mängelbeseitigung geht.Zurzeit wird in Balve noch nicht der Mängelmelder von Light up your City genutzt. Eine entsprechende Optimierung zur Nutzung digitaler Kommunikationsmittel wird derzeit von der Stadtverwaltung Balve erarbeitet.

Während die Beleuchtungsstörungen direkt zum Betreiber übermittelt werden, gelangen die Mängelmeldungen über die Rathausseite direkt in die städtische Verwaltung. Sämtliche Informationsabgabe ist selbstverständlich datenschutzkonform. Sollte einmal kein Smartphone zur Hand sein, über das der QR-Code eingescannt werden kann, oder eine ausgefallene Straßenbeleuchtung aus der Ferne erkannt worden sein, so kann die Plattform selbstverständlich auch von zu Hause aus über www.lightupyourcity.de aufgerufen und die gestörte Leuchte über Adresseingabe oder Leuchtstellen-Nummer eingegeben werden.

Das Bekleben der Laternenmaste mit den entsprechenden Aufklebern startet in Kürze. Sukzessive wird sodann jeder Straßenzug von innogy-Mitarbeitern angegangen und mit den witterungs- und vandalismusbeständigen Aufklebern ausgestattet werden. „Wir freuen uns, dass innogy ihr Pilotprojekt „Light up your City“ gemeinsam mit der Stadt Balve durchführt und wir individuelle Gestaltungen mit einfließen lassen konnten“, sagt Bürgermeister Hubertus Mühling. „Gemeinsames Zusammenleben in unserer Stadt ist für mich ein Geben und Nehmen. Insofern erhoffe ich mir, dass die Plattform fleißig genutzt wird, wenn im Stadtbild etwas auffällt und wir Abhilfe leisten können.“

Nach der Erprobung in Balve will innogy das Projekt weiter ausrollen und weitere interessierte Städte in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz flächendeckend mit QR-Codes und individuellen Informationsseiten versorgen.