Bad Breisig,
27
Mai
2021
|
12:57
Europe/Amsterdam

Schnelles Internet für Lindenschule in Bad Breisig

  • Westenergie schließt Grundschule ans Glasfasernetz an
  • Komfortabler digitaler Unterricht

Die Westenergie Breitband GmbH sorgt für eine zukunftsfähige und leistungsstarke Breitbandversorgung in der Stadt Bad Breisig. Bereits Ende 2020 konnten Anwohner vom Gewerbegebiet „Im Seifental“ bis zu den Römerthermen an das Glasfasernetz angeschlossen werden. Nun hat Westenergie auch die Maßnahmen zur Erschließung der Lindenschule erfolgreich abgeschlossen, so dass die Schulgemeinschaft ab sofort von einem schnellen und sicheren Anschluss an die Datenautobahn profitiert.

„Ich freue mich sehr, dass wir die Anbindung ans Glasfasernetz für unsere Schulen endlich umsetzen konnten“, sagt Marcel Caspers, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bad Breisig. „Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie ist ein leistungsfähiger Internetanschluss die Voraussetzung für einen guten und effizienten Online-Unterricht.“ Jana Hrabowski, Schulleiterin der Lindenschule, ist begeistert und ergänzt: „Für Lehrkräfte bietet das schnelle Internet die Möglichkeit, den Unterricht noch individueller zu gestalten. Das Breitbandnetz ermöglicht zudem, mehrere Online-Konferenzen parallel abzuhalten, ohne dass die Internetverbindung abbricht. Ebenso können Unterrichtsmaterialien schnell und ohne technische Komplikationen ausgetauscht werden.“

Westenergie plant in den kommenden Monaten einen weiteren Breitbandausbau in Teilen von Bad Breisig. Fabian Vocktmann, Regionalmanager bei Westenergie, betont: „Wir danken der Kommune für das Vertrauen in unsere Expertise beim Netzausbau. Wir freuen uns darüber, viele Ortsgemeinden im Landkreis Ahrweiler dabei zu unterstützen, die digitale Leistungsfähigkeit von Schulen, Wirtschaft und Privathaushalten weiter auszubauen.“

Westenergie schließt im Landkreis Ahrweiler Privathaushalte, Gewerbestandorte und Bildungseinrichtungen an das schnelle Internet an. Der Ausbau erfolgt in FTTH-Bauweise (FTTH = Fiber To The Home), was bedeutet, dass die Glasfaserkabel direkt bis ins Gebäude verlegt werden. Voraussetzung für den eigenwirtschaftlichen Breitbandausbau der Westenergie ist eine entsprechende Vorvermarktungsquote in der jeweiligen Kommune. Wird diese Vorvermarktungsquote erreicht, baut das Unternehmen im vorgesehenen Ausbaugebiet ein kostenloses Glasfasernetz bis ins Gebäude aus. 

Die Westenergie Breitband GmbH, vormals innogy TelNet GmbH, ist eine 100-prozentige Tochter der Westenergie AG und zuständig für den Ausbau des Breitbandnetzes in den Städten und Gemeinden.

Die Ansprache von Kunden im Ausbaugebiet und der Vertrieb von passenden Breitbandprodukten erfolgt durch die E.ON Energie Deutschland. Alle Anwohner, die einen schnellen Internetanschluss erhalten können, werden per Post von Westenergie über den erfolgten Ausbau informiert. Darüber hinaus gibt es unter der kostenlosen Rufnummer 0800 99 000 66 Auskunft über die Produkte und Leistungen. Weitere Informationen finden Interessierte auch unter www.eon-highspeed.com.